Die Meinung eines Mauerblümchens- Selbstfindung

Ich denke, wir finden nicht plötzlichn einfach heraus wer wir sind und wer wir sein wollen.
Es brauch Zeit, Einsicht und vielleicht einige inspirierende Momente, um sich selbst zu akzeptieren und zu verstehen.
Menschen, Fähigkeiten, Orte, Wissen, aber auch Rückschläge und Fehler- Diese Dinge stärken unter anderem die eigene Persönlichkeit und lassen uns nach und ein Stück von der Person finden, die wir eines Tages im Spiegel anschauen werden- Welche dann mit einem Lächeln stolz sagen kann, sich selbst gefunden zu haben.


-31.08.14 AD-

Die Meinung eines Mauerblümchens- Regen

Ich verstehe Menschen nicht, welche Regen hassen.

Auch ohne Sonne ist es möglich, das Wetter zu geniessen, statt sich runterziehen zu lassen:
Was gibt es besseres, als in einem warmen Pullover am Fenster zu sitzen und zu lesen?
Oder in Gummistiefeln und Regenjacke durch die Strassen zu rennen und in Pfützen zu springen?
Täte es nicht gut, sich einfach nach draussen zu stellen und das Gefühl der Tropfen auf der Haut zu spüren?

Das rhythmische Trommeln auf Fensterscheiben, Strassen und Regenschrimen bringt eine guttuende Ruhe und klares Denken in mein Leben.
Das kühlende Wasser versuche ich jedes Mal als Neuanfang zu sehen, eine Chance, abzuwaschen, was mich bedrückt.
Der Duft von Sommerregen auf dem Asphalt ist Poesie für alle, die sich Zeit nehmen, einen Atemzug lang stehen zu bleiben und zu geniessen.

Schlussendlich braucht jede Blume Sonne sowie Regen zum Wachsen.

Regen bedeutet für mich Schönheit. Natürlich ist dieser Begriff relativ, aber können wir nicht versuchen, in allem und jedem Schönheit zu sehen?

Vergangenheit

Mein grösster Feind ist die Vergangenheit;
Plötzlich holt sie mich ein und ist wieder da
wie ein Stein auf meiner Brust
erschwert mir das Atmen und treibt mir Tränen in die Augen
lässt mich daran denken, was ich getan habe

Und so sehr ich auch versuche sie abzuschütteln
bleiben die Erinnerungen und verletzen mich;
Der Schmerz kommt tief aus meinem Innern
und greift auf meinen Verstand und meinen Körper über
bis ich nur noch vergessen will

Es ist ein stiller und aussichtsloser Kampf
und die Verganenheit ist schlussendlich immer noch da
und scheint mich für immer zu quälen;
Ich kann nur gewinnen, wenn ich mit ihr lebe, statt sie zu bekämpfen;
Seite an Seite, wie alte Freunde


-16.07.14 AD-